Kölzerquelle

In Reichenfels steht das heilkräftige Wasser der Kölzerquelle im Mittelpunkt des Interesses aller Gesundheitsapostel. Die kleine Quelle, die in einem Waldgebiet ans Tageslicht tritt, ist ein besonders wertvolles, wenn auch eher im verborgenen schlummerndes Kleinod der Natur. Die Zusammensetzung des erdalkalischen Säuerlings, der eine in Österreich einmalige Heilquelle darstellt, wurde 1976 von Experten der Universität Graz entschlüsselt.

Neben Kalzium-Hydrogenkarbonat, dem mineralischen Hauptbestandteil, kommen im Wasser der Kölzerquelle Magnesium, Eisen, Natrium, Mangan, Kalium, Blei, Silber, Uran, Kupfer, Zink, Aluminium, Bor- und Kieselsäure vor. Das Heilwasser wird u. a. zur Hautpflege, gegen Darm­ und Blasenkatarrh, bei Nierenbeckenentzündungen und bei Blutarmut empfohlen.

Aufrufe: 21

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*